Ehrenamtliche Bürgermeister im ländlichen Raum in Deutschland – Rahmenbedingungen, Potentiale und Probleme des politischen Ehrenamts (eBmLAND)


Förderung: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung/ Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Projektleitung:
Prof. Dr. Jörg Bogumil, Lehrstuhl für öffentliche Verwaltung, Stadt- und Regionalpolitik, Ruhr-Universität Bochum
Dr. David H. Gehne, Geschäftsführer Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR)

Mitarbeiterin in Bochum: Louisa Anna Süß, M.A.

Laufzeit: 05/2021 bis 07/2023

Ziel des Forschungsprojektes

Das Forschungsvorhaben widmet sich der Frage, welche Bedeutung ehrenamtliche Bürgermeister für die Zukunft einer bürgernahen politischen Repräsentation im ländlichen Raum haben werden. Neben den Gemeinderäten sind ehrenamtliche Bürgermeister in vielen ländlichen Regionen die Kernakteure einer bürgernahen politischen Repräsentation. Im Zentrum des Forschungsprojektes steht eine standardisierte, repräsentative Befragung von ehrenamtlichen Bürgermeistern in ländlichen Räumen in Deutschland.
Im Vorfeld der Befragungen werden die rechtlichen Rahmenbedingungen der Kommunalverfassung, des Wahlrechts und der regionalen Verwaltungsstrukturen (Kreisstruktur, Verbandsgemeinden, Samtgemeinden, etc.) im Ländervergleich in einer umfassenden Analyse dargelegt. Als Hintergrund für die Befragung und zur Vorbereitung der Stichprobenziehung werden des Weiteren Daten aus verschiedenen amtlichen Quellen erhoben: Kommunalwahldaten zur Direktwahl der ehrenamtlichen Bürgermeister, um durch eine Analyse des Kandidatenangebotes der These des zunehmenden Nachwuchsmangels und des eingeschränkten Wettbewerbs nachzugehen, Daten zur Verwaltungsstruktur, Fläche und Einwohnerzahl der Städte und Gemeinden und Regionaldaten zur sozio-ökonomischen und demografischen Situation des ländlichen Raumes. Diese Daten werden in einem integrierten regionalen Kontextdatensatz auf Basis der Städte und Gemeinden gebündelt. Darauf aufbauend wird im Anschluss analysiert, unter welchen sozioökonomischen Kontextbedingungen Nachwuchsmangel bei Wahlen auftritt und die Ziehung einer nach Typen von „Ländlichkeit“ geschichteten Stichprobe für die Befragung ehrenamtlicher Bürgermeister wird durchgeführt. Wenn die Ergebnisse der Befragung feststehen, werden diese in verschiedenen Workshops Bürgermeistern und weiteren thematisch relevanten Akteuren vorgestellt, um daraufhin Handlungsempfehlungen zur Sicherung einer bürgernahen politischen Repräsentation im ländlichen Raum zu formulieren.