Sebastian Salzmann, M.A. Sozialwissenschaft
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Projekt: „Antisemitismus als soziales Phänomen in der Institution Schule“; gefördert vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Antisemitismusbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Raum: GD E2/167
  • E-Mail: sebastian.salzmann@rub.de

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 09/2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Juniorprofessur für Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung
seit 05/2020: Promotion im Fach Sozialwissenschaft (Fachgebiet: Sozialpsychologie)
04/2020-06/2022: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Sozialtheorie und Sozialpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Jürgen Straub); Projekt: „Dynamiken der (Selbst-)Ausgrenzung und Demokratievermittlung. Multimodale Untersuchungen im Feld der kommunalen Konfliktberatung“
2019-2020: Lehrbeauftragter für Kulturpsychologie an der Fakultät für Sozialwissenschaft (Ruhr-Universität Bochum)
2014-2018: Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie
10/2015-09/2016: Deutschland-Stipendium (Köhler-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)
2014-2018: Master of Arts im Fach Sozialwissenschaft (Studiengang: Kultur und Person) an der Ruhr-Universität Bochum
2008-2013: Bachelor of Arts in den Fächern Geschichtswissenschaft und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum
2008: Abitur am Ruhrtal-Gymnasium, Schwerte

Publikationen

  • Salzmann, S., Fereidooni, K., Goitowski, K., Platt, K., Tuncel, T. (2022). Antisemitismus als soziales Phänomen in der Institution Schule: Einblicke in ein laufendes Forschungsprojekt. Schule NRW, Ausgabe 05/2022 (Link).

  • Straub, J. & Salzmann, S. (2021). Affekte und das psychoanalytische Konzept der Abjektion: Eine kulturpsychologische Perspektive auf soziale Konflikte und das Leben im Dissens. KonfliktDynamik, 10(2), 87-98.

  • Hauser, K., Hötzel, C., Mentz, P. & Salzmann, S. (2020). Antisemitismus in Nordrhein-Westfalen. Wahrnehmungen und Erfahrungen jüdischer Menschen. Düsseldorf: Studie im Auftrag der Antisemitismusbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen. (Link)

  • Salzmann, S. (2020). Die Rolle der Kunst in und für Ernst E. Boeschs Psychologie. In J. Straub, P. Chakkarath & S. Salzmann (Hrsg.), Psychologie der Polyvalenz. Ernst Boeschs Kulturpsychologie in der Diskussion (S. 313-351). Bochum: Westdeutscher Universitätsverlag.

  •  Engels, C. & Salzmann, S. (2020). Zur ‚alltäglichen' Integration und Mobilisierung von Verschwörungsideologien. psychosozial, 159, 39-49. / mit Carolin Engels

  • Salzmann, S. (2018). Kunst. In C. Kölbl & A. Sieben (Hrsg.), Stichwörter zur Kulturpsychologie (S. 229-234). Gießen: Psychosozial-Verlag.

Lehrveranstaltungen

  • 10/2022-03/2023 S Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma: Zur Geschichte (und Gegenwart) des Antiziganismus
  • 04/2022-09/2022 S Klassische und aktuelle Ansätze der Antisemitismusforschung
  • 04/2020-03/2021 S Radikalisierung und Desintegration: Herausforderungen gesellschaftlicher Integration [Empiriemodul] (M.A.)
  • 10/2019-03/2020 S Kulturpsychologische Lektüren (B.A.)
  • 04/2019-09/2019 S Das Eigene und das Fremde: Kulturpsychologische Lektüren (M.A.)

Weitere Tätigkeiten und Mitgliedschaften

  • seit 2022: Mitglied der Gesellschaft für Kulturpsychologie
  • 2019-2020: Berater im Handlungsfeld Rechtsextremismusprävention mit den Schwerpunkten Einstiegsprävention, Distanzierungsarbeit und Beratung von Bezugspersonen
  • seit 2016: Gründungs- und Vorstandsmitglied von Bagrut. Verein zur Förderung demokratischen Bewusstseins e.V.